Startseite | Kontakt | Impressum
Bildungs- und Erholungseinrichtung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e.V.

Aktuelles

Veranstaltungsplan 2019 Download

Ausführliche Veranstaltungsangebote

Wochenendseminar zum "Zeit- und Stress-Management"
Termin: 08.03. bis 10.03.19

Für dieses Seminar haben wir noch Plätze für Sie!

Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage zu versetzen, ihre Aufgabenerledigung systematisch zu planen, Entscheidungen über Prioritäten sicher zu treffen und verschiedene Arbeitstechniken zur effektiven Aufgabenerledigung anzuwenden.
Des Weiteren sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Umgang mit Stress Ursachen für ihre eigenen Stressreaktionen erkennen und Strategien zur persönlichen Stressbewältigung entwickeln. Im Ergebnis steht eine deutlich gesteigerte Produktivität bei einer gesteigerten Fähigkeit, mit stressigen Situationen konstruktiv umzugehen.

Inhalte des Seminars sind:
Handlungskompetenz unter Berücksichtigung der eigenen Persönlichkeit
die Bedeutung einer ausgewogenen Lebens- Balance
Zeitverlust-Analyse (praktische Übung)
Zeitfresser erkennen und eliminieren
effektive Planung und Prioritätensetzung
Kennenlernen der einzelnen Stressbereiche
Erkennen von / Umgang mit Stressoren
Stresssignale erkennen und gegensteuern
Techniken zur Stressbewältigung
Stress als Hauptfaktor für Burnout-Gefährdung
Präventionsmöglichkeiten
bei Bedarf: Entspannungsübungen nach Kühnert

Zu den Methoden zählen:
Vorträge
praktische Übungen
Persönlichkeitstests
Zeitverlustanalysen
Gesprächs- und Fragerunden
Theorie und Praxis werden lebendig und an konkreten Beispielen vermittelt

Die Teilnehmerunterlagen werden in barrierefreier Form zur Verfügung gestellt.

Die Zeit rennt! Anrufe und E-Mails wollen beantwortet, die verschiedensten Probleme gelöst, der Alltag bewältigt werden. Ob im Privatleben oder im Job:
Das Gefühl, dass die Zeit davonläuft, hat wohl jeder schon einmal erlebt. Doch wenn der Kampf mit der Uhr zum Regelfall wird, leidet die Produktivität – und die Psyche! Nur ein gutes Zeitmanagement schafft hier Abhilfe.

Gern können Sie sich bei der Pensionsleitung für dieses Seminar anmelden.

Aura-Pension „Villa Rochsburg"
Schloßstraße 17
09328 Lunzenau OT Rochsburg
Tel.: 037383 8380-0
E-Mail: villa@bsv-sachsen.de






MÄRCHENHAFTES MUSEZEITTREFFEN

vom 18. bis 25. Juni 2019
in der Aura-Pension "Villa Rochsburg", Lunzenau

p>Eingeladen sind alle Interessenten, welche sich aktiv mit instrumentaler Musik und Gesang beschäftigen.
Wir wollen ein Ensemble bilden, wo wir mit Instrumenten locker und leicht improvisieren und experimentieren.
Notenkenntnisse sind dafür nicht erforderlich ,es geht nur um Freude am gemeinsamen Zusammenspiel.
Auch der Gesang soll nicht zu kurz kommen. Beim Singen wollen wir Bodyperkussion ausprobieren und uns zur Musik bewegen.
Außerdem wollen wir uns intensiv mit Rhythmen und Perkussion beschäftigen und unseren gemeinsamen Spaß haben.

An gemütlichen Abenden wollen wir uns gern Märchen erzählen und anhören.
Wer auch Geschichten und Märchen erzählen kann, ist dazu herzlich willkommen.

Wer Instrumente und Rhytmusgeräte hat, sollte sie bitte mitbringen.

Desweiteren ist eine Überraschungsausfahrt geplant.

Es läd herzlich ein: Bernd Heidenreich - Musezeitredakteur

Für weitere Fragen ist Herr Heidenreich erreichbar unter
Telefon: 0 34 64 / 61 20 51

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an die

Aura-Pension "Villa Rochsburg"
Schloßstraße 17
09328 Lunzenau / OT Rochsburg

Telefon: 03 73 83 / 83 80-0
Telefax: 03 73 83 / 83 80-25
E-Mail:
villa@bsv-sachsen.de
Internet:
www.villa-rochsburg.de






"Digitale Fotografie als kreatives Hilfsmittel“ - Wochenendseminar
Termin: 27.09. bis 29.09.19

Wir wollen mit dem “Hilfsmittel“ der digitalen Fotografie gemeinsam kreativ umgehen. Wir möchten zeigen, wie wir unser Sehvermögen mit Hilfe von digitaler Kamera und PC noch optimaler nutzen können.

Vorteile und Nachteile digitaler Kameratypen werden vermittelt und vieles in der Praxis probiert, so zum Beispiel Makroaufnahmen, welche uns eine neue Welt von Symmetrie, Farben, Strukturen und oft auch Unerwartetes schenken.
Wir wenden uns der Porträtfotografie zu, nach einer Einführung werden wir paarweise unser "Gegenüber" fotografisch betrachten.

Anhand von praktischen Übungen werden wir uns mit Themen wie Bildaufbau, Perspektive, Licht und Schatten, Zoom, Helligkeit und Kontrast, Schärfe und Unschärfe, Vordergrund und Hintergrund, beschäftigen. Im Umgang mit den fertigen digitalen Fotos erfahren wir mehr über die verschiedenen Möglichkeiten der Archivierung und Präsentation der Bilder.

Der Workshop richtet sich sowohl an Sehbehinderte als auch an ihre PartnerInnen, die Freude am Experimentieren und Fotografieren haben oder dieses Hobby neu entdecken möchten. Für die Teilnahme am Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Alle Teilnehmer benötigen jedoch einen digitalen Fotoapparat.

Der erste Seminarblock findet am Freitagabend nach dem Abendessen statt
(Einstieg ins Thema, Erwartungen, Seminarüberblick).
Am zweiten Tag werden alle inhaltlichen und praktischen Themen behandelt, inbegriffen sind hier ebenfalls gemeinsame fotografische Exkursionen.
Der frühe Abend gilt der Vorbereitung sichtbarer Ergebnisse, diese werden durch alle Teilnehmer am Sonntagvormittag präsentiert. Nach der Auswertungsrunde erfolgt ab Mittag die Abreise.

Nach Abschluss des Workshops erhalten alle Teilnehmer eine CD/DVD mit unseren Fotos und entsprechende schriftliche Handreichungen zum Thema per Post.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

Gern können Sie sich bei der Pensionsleitung für dieses Seminar anmelden.

Aura-Pension „Villa Rochsburg"
Schloßstraße 17
09328 Lunzenau OT Rochsburg
Tel.: 037383 8380-0
E-Mail: villa@bsv-sachsen.de






Berichte vergangener Veranstaltungen


Bericht vom iPhone-Seminar für Fortgeschrittene in der Aura-Pension "Villa Rochsburg"

Auch 2019 war das Interesse an diesem Seminar groß.
Neu war dieses Mal bei der 2014 aus der „Taufe“ gehobenen Veranstaltungsreihe, dass der Fortgeschrittenenkurs dem Einsteigerseminar vorangestellt wurde, weil darin der Vorteil gesehen wird, dass potenzielle Interessenten an einem iPhone die Möglichkeit haben, die erworbenen Kenntnisse zu festigen, um sich im darauf folgenden Jahr für den Fortgeschrittenenlehrgang anzumelden.

Bis zum späten Nachmittag waren alle Gäste angereist. Diese kamen aus verschiedenen Bundesländern.
Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden wir von einer Mitarbeiterin des Teams unserer Aura-Pension und den beiden Seminarleitern, Frau Matthes und Herrn Rahde, auf das herzlichste willkommen geheißen.
Daran schloss sich eine Vorstellungsrunde an. Wichtig war den Seminarleitern, dass nicht allein der Name und Wohnort genannt wird, sondern dass jeder über seine Erfahrungen berichtet, welches Modell des iPhones sie/er besitzt und bei welchem Apps es noch Probleme gibt. Deshalb wurde auf ein feststehendes Programm verzichtet. Vielmehr kam es darauf an, die einzelnen Tage, soweit wie möglich, nach den Wünschen der Teilnehmer zu gestalten.

Zu einer guten Tradition geworden ist, dass von Apple im Herbst eines jeden Jahres ein neues Betriebssystem erscheint. Deshalb stehen immer am ersten Abend die zahlreichen Neuerungen im Vordergrund.
Eine wesentliche Erleichterung für unseren Personenkreis bringen die Kurzbefehle von Siri mit sich, die unter dem Punkt Einstellungen/Siri und suchen zu finden sind.
Am Beispiel der App Sprachmemos, mit der es möglich ist, Tonaufnahmen zu erstellen, demonstrierten uns die Seminarleiter, wie man sich einen Siri-Kurzbefehl erstellen kann. Selbst dann, wenn sich das iPhone im Sperrzustand befindet, wird nach dem Aufrufen des Kurzbefehls mit Siri die Aktion sofort ausgeführt, ohne sich noch einmal durch das Menü einer App navigieren zu müssen.
Ferner wurde auf eine wichtige Erweiterung in VoiceOver eingegangen, die es bereits seit der Einführung von iOS 11 gibt. Weil sich das Ansagen von Tabellen, Zeilen oder Spalten beim Lesen einer E-Mail oder auf einer Internetseite oftmals als hinderlich erweist, wurde uns demonstriert, was unter dem Punkt Ausführlichkeit in VoiceOver alles eingestellt werden kann.

Die beiden nächsten Tage waren ausschließlich der Vorstellungen von Apps gewidmet. Bei der Auswahl wird stets darauf geachtet, dass es sich um solche Apps handelt, die uns den Alltag erleichtern können.
Um auch von unterwegs aus im Internet surfen zu können, wurde zu Beginn des zweiten Tages auf die wichtigsten Funktionen von Safari eingegangen.
Bei allen durchgeführten Übungen war es den Seminarleitern wichtig, immer die Teilnehmer aktiv mit einzubeziehen. Um möglichst schnell an die gewünschten Informationen des Internetauftrittes eines Unternehmens, Vereins, Institution etc. zu gelangen, sollte der Rotor, nachdem die Seite in Safari geöffnet worden ist, auf den Punkt Überschriften gestellt werden, was ein schnelles Navigieren ermöglicht.
Im weiteren Teil dieses Vormittags beschäftigten wir uns mit Apps zur Beschreibung von Bildern. Sicherlich hat sich jeder von uns schon manchmal darüber geärgert, dass, wenn wir Bilder bekommen, nicht wissen, was darauf zu sehen ist. Eine gute Möglichkeit, sich erklären zu lassen, was ein Bild beinhaltet, bietet die App FotoOto. Im Auswahlmünü kann eingestellt werden, ob das Foto, das näher betrachtet werden soll, über E-Mail oder den sozialen Netzwerken verschickt worden ist oder ob man sich dieses anhand von Klängen beschreiben lässt. Eine ausführliche Tabelle zu der letztgenannten Variante befindet sich in der App.

Nach der Mittagspause wurden auf Wunsch einiger Teilnehmer die wichtigsten Eigenschaften der App Seeing AI vorgestellt. Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, hat mitunter Schwierigkeiten, im Auswahlmenü zurechtzukommen. Deshalb wurde dieses von Frau Matthes und Herrn Rahde eingehend erklärt.
Diese App bietet für uns viele nützliche Funktionen, wie Texterkennung, indem es möglich ist, sich auch dann, wenn man nicht zuhause ist und kein Scanner zur Verfügung steht, ein mit Computer geschriebenes Schriftstück vorlesen zu lassen.
Weitere Einsatzmöglichkeiten dieser App sind die Erkennung von Geldscheinen, Barcodes auf Dosen und Verpackungen sowie Farben beim Zusammenstellen von Kleidungsstücken.
Selbstverständlich bekamen all jene Unterstützung, welche diese App noch nicht auf ihrem iPhone installiert hatten.

Nachdem uns von den Mitarbeiterinnen des Hauses zur Kaffeezeit an allen Tagen hausgebackener Kuchen oder, je nach Wunsch, Eisspezialitäten serviert wurden, stand der weitere Teil dieses Nachmittags ganz im Zeichen von mit VoiceOver gut bedienbaren Radio-Apps. Näher betrachtet wurde die App Receiver. Wir erhielten einen guten Einblick in die Vielzahl an Möglichkeiten, welche das Eingangsmenü bietet.
So ist es möglich, neben einer bestimmten Region oder einem Land auch im angebotenen Genre zu wählen, welchen Sender man hören möchte. Um diesen später rasch wieder auffinden zu können, empfiehlt es sich, diesen unter den Favoriten zu speichern. Dazu ist es notwendig, nachdem der Sender zu hören ist, ein weiteres Menü unter den Punkt Miniplayer zu öffnen.

Rund um das Thema Texterkennung und Navigation ging es am dritten Tag. Auch für uns ist es wichtig, einen Text auf mögliche Fehler zu überprüfen, wenn keine Braillezeile zur Verfügung steht. Um uns mit den vielen nützlichen Eigenschaften des Rotors etwas näher vertraut zu machen, der dabei als wichtigstes Hilfsmittel dient, hatten sich beide Seminarleiter etwas Besonderes einfallen lassen. Damit sichergestellt war, dass jeder Teilnehmer den gleichen Text als weitere Arbeitsgrundlage bekam, wurde die Funktion AirDrop genutzt. In dem Dokument waren einige Fehler enthalten. Unsere Aufgabe bestand darin, den Text mit Hilfe der angebotenen Funktionen des Rotors zu korrigieren. Dabei war es zunächst wichtig, die Unterschiede zwischen dem Betriebssystem von Microsoft (Windows) und Apple (iOS) zu erläutern, wenn bei einem falsch geschriebenen Wort ein Buchstabe später entfernt oder dieser eingefügt werden muss. Um herauszufinden, an welchen Stellen Fehler enthalten sind, ist es wichtig, den Rotor auf Wörter zu stellen. Sobald die Ansage Rechtschreibfehler von VoiceOver zu hören ist, muss der Rotor auf Zeichen gedreht werden. Zu beachten ist, dass, wenn ein Buchstabe eingefügt werden soll, der Cursor hinter dem entsprechenden Zeichen stehen muss und im umgekehrten Fall dieser nach dem Buchstaben steht. Selbstverständlich waren unsere Seminarleiter all jenen behilflich, die dabei Unterstützung benötigten.
Im Anschluss daran wurde uns verdeutlicht, wie man mit Hilfe der Funktion Textauswahl in einem Dokument Zeichen, Wörter, Zeilen oder den gesamten Inhalt markieren und danach wieder an anderer Stelle einfügen kann.

Weil es immer wieder Fragen gibt, mit welchen Apps es möglich ist, sich auch in einer fremden Umgebung orientieren zu können, standen am Nachmittag Navigations-Apps im Vordergrund. Darauf hingewiesen werden muss, dass keine dieser Apps als Ersatz für ein notwendiges Orientierungs- und Mobilitätstraining dient.
Eingangs wurde die App Viaopta Nav vorgestellt, mit dessen Hilfe man sich als Fußgänger zu einer bestimmten Adresse navigieren kann. So erhält man detaillierte Informationen, wie z. B. zu Abbiegungen oder Straßenkreuzungen. Die App Google Maps bietet darüber hinaus die Möglichkeit, im Menü zu wählen, ob man das gewünschte Ziel zu Fuß, mit einem PKW oder dem öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen möchte. Im Anschluss daran wurde auf die wichtigsten Funktionen der Apps Blindsquere und Ariadne eingegangen.

Den Abschluss bildete am vierten und zugleich letzten Tag eine lockere Fragerunde zu allen Themen rund um das iPhone.

Ein durchweg positives Resümee konnte in der Auswertung dieser Tage gezogen werden.
Von allen wurde der Wunsch bekräftigt, diese sich nach wie vor eines guten Zuspruchs erfreuende Seminarreihe auch im kommenden Jahr unbedingt fortzusetzen.
Wie bei allen Seminaren, Veranstaltungen oder Themenwochen in unserer Bildungs-, Begegnungs- und Beratungsstätte blieb an den drei Abenden genügend Raum zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir Marion Matthes und Ronny Rahde, die es auch dieses Mal wieder mit viel Geduld und hervorragendem Einfühlungsvermögen verstanden, uns die Vielfalt an Möglichkeiten im Umgang mit vielen nützlichen Apps näher zu bringen.
Auch außerhalb der Seminarzeiten standen uns beide oftmals bis weit in die späten Abendstunden hinein gern bei individuellen Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Dankeschön, und ich denke, im Namen aller Teilnehmer sprechen zu dürfen, sagen wir gern auch dem engagierten Team unserer Aura-Pension, das wieder für bestmögliche Rahmenbedingungen zur Ausgestaltung dieser Tage sorgte.
Auch Gästen, denen keine Begleitperson während ihres Aufenthaltes in unserem Haus zur Verfügung steht, werden bei allen im Jahresprogramm angebotenen Veranstaltungen oder zu Urlaubsaufenthalten bestens betreut.

aufgestellt
Dietmar Mehnert






Blickpunkt Auge - Rat und Hilfe bei Sehverlust

Sie haben eine Augenerkrankung, zum Beispiel eine Makula-Degeneration, ein Glaukom (Grüner Star) oder eine diabetische Netzhauterkrankung?
Wir, die Blickpunkt-Auge-Beraterinnen und -Berater informieren und beraten Sie und Ihre Angehörigen unabhängig und kostenfrei zu allen mit der Augenkrankheit verbundenen Themen.
Wir bieten Ihnen Orientierung und Überblick bei Zuständigkeiten und Leistungen. Bei Bedarf vermitteln wir Sie an Fachleute. Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen den Austausch mit anderen Betroffenen.

So erreichen Sie uns

Wir beraten telefonisch, per E-Mail oder persönlich in unserem Beratungsmobil, das verschiedene Orte innerhalb Sachsen anfährt.
Telefon: (0351) 8 09 06-28
montags und Freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr und dienstags von 9:00 bis 14:00 Uhr.
E-Mail: sachsen@blickpunkt-auge.de

Wo befindet sich unser Mobil?

Die Standorte unseres Beratungsmobils entnehmen Sie bitte dem Kalender
www.blickpunkt-auge.de/termine-sachsen.html
oder fragen bei obiger Telefonnummer nach.