Startseite | Kontakt | Impressum
Bildungs- und Erholungseinrichtung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Sachsen e.V.

Aktuelles

Veranstaltungsplan 2019 Download

Ausführliche Veranstaltungsangebote

MÄRCHENHAFTES MUSEZEITTREFFEN

vom 18. bis 25. Juni 2019
in der Aura-Pension "Villa Rochsburg", Lunzenau

p>Eingeladen sind alle Interessenten, welche sich aktiv mit instrumentaler Musik und Gesang beschäftigen.
Wir wollen ein Ensemble bilden, wo wir mit Instrumenten locker und leicht improvisieren und experimentieren.
Notenkenntnisse sind dafür nicht erforderlich ,es geht nur um Freude am gemeinsamen Zusammenspiel.
Auch der Gesang soll nicht zu kurz kommen. Beim Singen wollen wir Bodyperkussion ausprobieren und uns zur Musik bewegen.
Außerdem wollen wir uns intensiv mit Rhythmen und Perkussion beschäftigen und unseren gemeinsamen Spaß haben.

An gemütlichen Abenden wollen wir uns gern Märchen erzählen und anhören.
Wer auch Geschichten und Märchen erzählen kann, ist dazu herzlich willkommen.

Wer Instrumente und Rhytmusgeräte hat, sollte sie bitte mitbringen.

Desweiteren ist eine Überraschungsausfahrt geplant.

Es läd herzlich ein: Bernd Heidenreich - Musezeitredakteur

Für weitere Fragen ist Herr Heidenreich erreichbar unter
Telefon: 0 34 64 / 61 20 51

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an die

Aura-Pension "Villa Rochsburg"
Schloßstraße 17
09328 Lunzenau / OT Rochsburg

Telefon: 03 73 83 / 83 80-0
Telefax: 03 73 83 / 83 80-25
E-Mail:
villa@bsv-sachsen.de
Internet:
www.villa-rochsburg.de






"Digitale Fotografie als kreatives Hilfsmittel“ - Wochenendseminar
Termin: 27.09. bis 29.09.19

Wir wollen mit dem “Hilfsmittel“ der digitalen Fotografie gemeinsam kreativ umgehen. Wir möchten zeigen, wie wir unser Sehvermögen mit Hilfe von digitaler Kamera und PC noch optimaler nutzen können.

Vorteile und Nachteile digitaler Kameratypen werden vermittelt und vieles in der Praxis probiert, so zum Beispiel Makroaufnahmen, welche uns eine neue Welt von Symmetrie, Farben, Strukturen und oft auch Unerwartetes schenken.
Wir wenden uns der Porträtfotografie zu, nach einer Einführung werden wir paarweise unser "Gegenüber" fotografisch betrachten.

Anhand von praktischen Übungen werden wir uns mit Themen wie Bildaufbau, Perspektive, Licht und Schatten, Zoom, Helligkeit und Kontrast, Schärfe und Unschärfe, Vordergrund und Hintergrund, beschäftigen. Im Umgang mit den fertigen digitalen Fotos erfahren wir mehr über die verschiedenen Möglichkeiten der Archivierung und Präsentation der Bilder.

Der Workshop richtet sich sowohl an Sehbehinderte als auch an ihre PartnerInnen, die Freude am Experimentieren und Fotografieren haben oder dieses Hobby neu entdecken möchten. Für die Teilnahme am Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Alle Teilnehmer benötigen jedoch einen digitalen Fotoapparat.

Der erste Seminarblock findet am Freitagabend nach dem Abendessen statt
(Einstieg ins Thema, Erwartungen, Seminarüberblick).
Am zweiten Tag werden alle inhaltlichen und praktischen Themen behandelt, inbegriffen sind hier ebenfalls gemeinsame fotografische Exkursionen.
Der frühe Abend gilt der Vorbereitung sichtbarer Ergebnisse, diese werden durch alle Teilnehmer am Sonntagvormittag präsentiert. Nach der Auswertungsrunde erfolgt ab Mittag die Abreise.

Nach Abschluss des Workshops erhalten alle Teilnehmer eine CD/DVD mit unseren Fotos und entsprechende schriftliche Handreichungen zum Thema per Post.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

Gern können Sie sich bei der Pensionsleitung für dieses Seminar anmelden.

Aura-Pension „Villa Rochsburg"
Schloßstraße 17
09328 Lunzenau OT Rochsburg
Tel.: 037383 8380-0
E-Mail: villa@bsv-sachsen.de






Berichte vergangener Veranstaltungen


Seminar Zeit- und Stressmanagement

Die Zeit rennt! Anrufe und E-Mails wollen beantwortet, die verschiedensten Probleme gelöst, der Alltag bewältigt werden. Ob im Privatleben oder im Job: Das Gefühl, dass die Zeit davonläuft, hat wohl jeder schon einmal erlebt. Doch wenn der Kampf mit der Uhr zum Regelfall wird, leidet die Produktivität - und die Psyche! Nur ein gutes Zeitmanagement schafft hier Abhilfe.

Diese Erkenntnis haben drei Teilnehmer und sieben Teilnehmerinnen aus Sachsen und Thüringen beim Seminar Zeit- und Stressmanagement vom 08.03.2019 bis 10.03.2019 in der Aura-Pension „Villa Rochsburg“ gewonnen. Ein solches Seminar wurde in Rochsburg zum ersten Mal angeboten.

Nach dem Abendessen am Freitag wurden die Teilnehmer durch die Pensionsleiterin, Frau Anita Friedemann, begrüßt und mit dem Ablauf und dem Programm der Veranstaltung bekanntgemacht. Die Seminarteilnehmer stellten sich anschließend kurz vor.

Pünktlich 9 Uhr eröffnete die Seminarleiterin, Frau Carola Kühnert, am Sonnabend offiziell die Schulung. Nachdem sie über sich selbst kurz berichtet hatte, wollte sie natürlich auch von den Teilnehmern wissen, mit welchen Vorstellungen und Problemen sie zum Seminar gekommen sind. Die Erwartungen und Probleme waren sehr vielschichtig, da die Anwesenden sowohl Ruheständer als auch Berufstätige und mehr oder weniger ehrenamtlich Tätige waren.

die Inhalte des Seminars waren:

• Handlungskompetenz unter Berücksichtigung der eigenen Persönlichkeit
• die Bedeutung einer ausgewogenen Lebens- Balance
• Zeitverlust-Analyse (praktische Übung)
• Zeitfresser erkennen und eliminieren
• effektive Planung und Prioritätensetzung
• Kennenlernen der einzelnen Stressbereiche
• Erkennen von / Umgang mit Stressoren
• Stresssignale erkennen und gegensteuern
• Techniken zur Stressbewältigung
• Stress als Hauptfaktor für Burnout-Gefährdung
• Präventionsmöglichkeiten
• Entspannungsübungen nach Kühnert

All diese Themen wurden am Sonnabend und am Sonntagvormittag in lockeren Gesprächsrunden bearbeitet, wobei Frau Kühnert sofort auf die Fragen der Anwesenden einging. Somit war das nicht einfache Thema sehr praxisbezogen.

Am späten Sonnabendnachmittag blieb noch genügend Zeit, sich von den Strapazen des Tages an frischer Luft zu erholen. Obwohl es stürmte und einige Regenschauer gab, machten die meisten Teilnehmer des Seminares davon Gebrauch. Am Abend trafen sich alle Teilnehmer in gemütlicher Runde im Aufenthaltsraum. Da ein Leipziger seine Gitarre und seine Flöte mit hatte, wurde nicht nur geplaudert, sondern auch gemeinsam gesungen.

Sonntagvormittags blieb noch genügend Zeit, die noch offenen Themen zu behandeln. Anschließend gab es eine Auswertung, bei der jeder Teilnehmer äußerte, welche Erkenntnisse des Wochenendes er mit nach Hause in seinen persönlichen oder beruflichen Alltag nimmt. Das Feedback war durchgängig positiv. Einige Seminarteilnehmer äußerten auch den Wunsch, ein weiteres Seminar dieser Art im Jahre 2020 zu besuchen.

Alle hofften zu diesem Zeitpunkt gesund und pünktlich nach Hause zu kommen, da das Sturmtief Eberhard im Anmarsch auf Sachsen war. Wie ich im Nachhinein erfuhr, ist es allen geglückt.

Ein Dank geht an Frau Kühnert, der es sehr gut gelungen ist, die Inhalte des Seminars ohne optische Möglichkeiten den Teilnehmern zu vermitteln. Für sie war es das erste Mal in so einem Rahmen. Und natürlich Danke möchte ich auch an das Team der Villa für die hervorragenden Rahmenbedingungen sagen.

Frank Herrmann
(Seminarteilnehmer)






Tipps und Tricks und noch viel mehr auch 2019

"Tipps und Tricks am PC", so ist ein Seminar für fortgeschrittene Computernutzer überschrieben, die blind oder sehbehindert sind und die sich jährlich am Ende des Winters in der Villa Rochsburg treffen, um Neues kennenzulernen und Erfahrungen bei der Arbeit mit Computern auszutauschen.

In diesem Jahr fand das Wochenendseminar unter Leitung von Petra Kasulke und Holger Ulrichsohn schon zum zwölften Mal statt.
Längst hat sich sein guter Ruf über die Landesgrenzen Sachsens hinaus verbreitet.
Ursprünglich ging es zunächst darum, die Kenntnisse bei der Arbeit mit Standardprogrammen unter dem Betriebssystem „Windows“ zu vertiefen, das Internet sowie neue Software kennenzulernen und die Möglichkeiten verschiedener Screen Reader, das sind Vorleseprogramme, besser und effektiver auszuschöpfen.
Da sich hier fortgeschrittenere Nutzer trafen, wurden Grundkenntnisse über Betriebssysteme und die Arbeit mit Emails als bekannt vorausgesetzt.

Ein Blick in die Themenliste vergangener Jahre belehrt darüber, dass es längst nicht mehr nur um Tipps und Tricks geht. Bereits im dritten Seminar lautete ein Thema „Internetshopping“. Das ist bis heute ein schwieriges Thema, weil die Seiten der „Internet-Läden“ oft nicht durchgängig barrierefrei gestaltet sind.
Bald beschäftigten sich die Teilnehmer damit, wie blinde und sehbehinderte Menschen bestimmte Tondateien bearbeiten und Podcasts als Informationsquelle nutzen können.
Bald auch entstand der Wunsch nach praktischen Übungen. die es seit 2012 gibt.
Als die sozialen Netzwerke auf der Bildfläche erschienen, kamen die Frage, ob und wie unser Personenkreis sie nutzen kann sowie Diskussionen über Vor- und Nachteile dieser Plattformen auf die Tagesordnung.
Auch in diesem Jahr bereicherte Henri Chiarcos das Computerseminar als Assistent für Holger Ulrichsohn vor Allem bei den praktischen Übungen. Die Seminaristen befassten und befassen sich zu Weilen auch mit Fragen rund um Smartphones und Tablets.

Die Themenpalette des 2019er Seminars reichte beispielsweise von der Vorstellung neuer, nützlicher elektronischer Geräte über die Arbeit mit Excel bis zum Umgang mit Windowsbibliotheken. Über Allem schwebte erstmals der Einstieg in „Jaws“, einem sehr leistungsfähigen und umfangreichen Screen Reader, der uns künftig intensiv beschäftigen muss. Kein Thema wird ausgeklammert, auch wenn nicht alles durch blinde und sehbehinderte Menschen bewerkstelligt werden kann. Der Rundblick über die EDV als Blindenhilfsmittel wird geschärft und vertieft. Dümmer ist in diesen Seminaren noch niemand geworden! Das beweist auch die Tatsache, dass mittlerweile auch andere elektronische Hilfsmittel, wie OrCam, oder "Alexa", das Amazon Echo vorgestellt worden sind.
In einer kurzen Präsentation wurde die App "Seeing Ai" vorgestellt.
Die Arbeit am PC ist eine anstrengende Sache, die viel Konzentration und Aufmerksamkeit erfordert. Deshalb bieten die Mitarbeiterinnen der Villa seit vier Jahren begleitete Spaziergänge am Samstag- und Sonntagnachmittag an.
Stets sorgen sie für ein Umfeld, in dem eine außerordentlich gute Arbeitsatmosphäre herrscht und sich konstruktive und fruchtbringende Diskussionen entwickeln können.

HGF






Blickpunkt Auge - Rat und Hilfe bei Sehverlust

Sie haben eine Augenerkrankung, zum Beispiel eine Makula-Degeneration, ein Glaukom (Grüner Star) oder eine diabetische Netzhauterkrankung?
Wir, die Blickpunkt-Auge-Beraterinnen und -Berater informieren und beraten Sie und Ihre Angehörigen unabhängig und kostenfrei zu allen mit der Augenkrankheit verbundenen Themen.
Wir bieten Ihnen Orientierung und Überblick bei Zuständigkeiten und Leistungen. Bei Bedarf vermitteln wir Sie an Fachleute. Auf Wunsch ermöglichen wir Ihnen den Austausch mit anderen Betroffenen.

So erreichen Sie uns

Wir beraten telefonisch, per E-Mail oder persönlich in unserem Beratungsmobil, das verschiedene Orte innerhalb Sachsen anfährt.
Telefon: (0351) 8 09 06-28
montags und Freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr und dienstags von 9:00 bis 14:00 Uhr.
E-Mail: sachsen@blickpunkt-auge.de

Wo befindet sich unser Mobil?

Die Standorte unseres Beratungsmobils entnehmen Sie bitte dem Kalender
www.blickpunkt-auge.de/termine-sachsen.html
oder fragen bei obiger Telefonnummer nach.